Wertungs- und Durchführungsmodalitäten

  • Die Vulkan Klassik wird in einer Wertungsklasse für Fahrzeuge ab Bj. 1950 bis einschließlich 1997 durchgeführt. Für Fahrzeuge bis Bj. 1949 ist eine eigene Wertung vorgesehen.
    Die Strecke wird nach Roadbook und vorgeschriebenen Etappenzeiten befahren.
    In den Etappen sind Timing-Prüfungen (Druckschlauch oder Lichtschranke) integriert.
    Eine Uhr mit Stoppfunktion erleichtert den Teams den Ablauf.

  • Die Wertung erfolgt durch Punkte, die sich aus den Abweichungen zu den vorgegebenen Fahrzeiten und aus den Sonderprüfungen ergeben.
    Zusätzlich können Strafpunkte in die Wertung einfließen.
    Die Veranstaltung ist eine Gleichmäßigkeitsverantstaltung unter OSK-Bestimmungen - sie ist genehmigungsfrei.
    Details des Ablaufs und der Punktekatalog werden am Freitag den 15. September auf Schloss Oberradkersburg durch Harald Neger bekanntgegeben und erläutert.

  • Während der gesamten Veranstaltung sind die Vorschriften der STVO einzuhalten, die Vorgabezeiten sind entsprechend festgelegt.

  • Die Gesamtlänge der Strecke, die am 16. September befahren wird, beträgt ca. 200 km und führt über asphaltierte Landstraßen durch das einzigartige Vulkanland der Südoststeiermark mit Ziel in Bad Radkersburg.


Wertungsteam

  • Kilometrierung und Roadbook-Erstellung
  • Fahrtleitung
  • Fahrtleitung Stellvertreter
  • Zeitnahme
  • Koordination

Harald Neger
Harald Neger
Bernhard Stockner
Team-Neger
Margarete Trümmel